So holen wir in Erfurt Gold!

Zum zweiten Mal nimmt ein Kochteam des KWP an der „IKA Olympiade der Köche“ teil. Unser Team für Erfurt richtet am 14. September 2016 im Haus Augarten nach rund einem Jahr Training ein mitreißendes Fest für Gäste und Freunde aus. Erstmals mundete das Olympiamenü einem großen Publikum.

Unter den zahlreichen Gästen befand sich auch KWP-Präsidentin und Stadträtin Sonja Wehsely. Diese bedankte sich mit jeder Menge Motivation.

„Einfallsreich und schmackhaft bereiten die KWP-Küchenteams die Speisen für die Bewohnerinnen und Bewohner zu. Und das 365 Tage im Jahr. Das ist eine beeindruckende Leistung. Ich wünsche dem Olympiateam genauso ein Ergebnis in Erfurt.“ – KWP-Präsidentin Stadträtin Sonja Wehsely.

Im Mittelpunkt der Verabschiedung stand selbstverständlich das Olympia-Menü. Und das kann sich sehen lassen:

Eingestimmt werden die JurorInnen in Erfurt mit einer Knoblauchcremesuppe mit Grammelbuchteln. Danach stehen drei Hauptgerichte zur Auswahl:

Kalbsschulterscherzel mit Kürbiskraut und Erdäpfelschmarr’n. Das Fleisch gart sehr langsam über Stunden. Dadurch wird es weich wie Butter. Für interessante Kontraste sorgen die Beilagen mit ihren vollkommen unterschiedlichen Texturen. Der erdige, kräftige und ein wenig süßliche Erdäpfelschmarr’n kontrastiert mit dem feinen, noblen und ganz leicht bitteren Kürbiskraut. Doch die beiden finden über das Fleisch und die Sauce in idealer Weise zusammen.

Das zweite Hauptgericht ist ein Wildkultur-Saibling mit Wildkräuterpesto mit Topfenhaluschka. Hier geben die Kräuter den Ton an – und selbstverständlich nur ganz frische! Das zarte Fleisch des Saiblings harmoniert perfekt mit der Kräuterfarce im Inneren. Die gibt den Ton an. Auf den Geschmack des Fisches haben Köche wenig Einfluss, doch die Fülle, die ist handgemacht und braucht jede Menge Fingerspitzengefühl. Ganz wichtig ist auch die korrekte Garzeit. Ein trockener Saibling am Jurorenteller – undenkbar! Die handgemachten Topfenhaluschka schließlich kommen in vielerlei Form. Das Team Vienna hat sich für eine kleine mediterrane Note entschieden: Die typisch österreichische Nudel wird in Erfurt voraussichtlich an Ravioli erinnern.

Kompromisslos österreichisch wird es mit dem dritten Hauptgericht. Eiernockerl. Kernöl. Grün und gelb. Ein paar frische Toppings dazu und schon wird das traditionelle Fastfood zum Klassiker der gehobenen Küche. Zubereitet übrigens live und vor den Augen der auf dieses Gericht wartenden Gäste und Juroren.

Die Krönung kommt wie in jeder Menüfolge ganz zum Schluss. Die Topfenknödel mit Karamellfüllung, Zwetschken-Hollersauce und Waldviertler Graumohn sind ein letzter Gruß aus der modernen österreichischen Küche an die ganze Welt. An diesem Rezept hat das Team besonders lang getüftelt. Denn: Im Idealfall, und auf den arbeiten natürlich alle hin, ist die Fülle flüssig und der Teig besonders flauschig. Das verträgt sich nicht auf Anhieb. Doch die Lösung… die wird natürlich nicht vor der Olympiade verraten 😉

Alle Rezepte können Sie hier herunterladen [PDF].

Immer up to date mit dem Team Vienna? Ab zur Fanseite und Gefällt mir klicken!

Die Internationale Kochkunstausstellung (IKA) in Erfurt
Die größte Kochkunstshow der Welt findet ganz olympisch nur alle vier Jahre statt. Insgesamt 59 Nationen werden an der Olympiade 2016 teilnehmen. Unter den Augen einer Jury und vielen BesucherInnen werden Teamkapitän Michael Schneider, fünf Köche sowie drei Lehrlinge ihr Können unter Beweis stellen. Nach dem ausgezeichneten dritten Platz im Jahr 2012 gibt es für sie alle natürlich nur ein Ziel: „Gold!“

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on PinterestShare on RedditShare on TumblrShare on LinkedInPrint this pageEmail this to someoneShare on Google+

One thought on “So holen wir in Erfurt Gold!

Schreibe einen Kommentar